Zurück zu den Wurzeln

[Mercedes-AMG SL Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,7-11,8 l/100 km ; CO?-Emissionen kombiniert: 288-268 g/km]

AMG SL
AMG SL  Cockpit
AMG SL 63 4MATIC+
AMG SL

Die wiedergeburt einer ikone - der amg sl

Mit dem neuen AMG SL kehrt die sportliche Ikone nach fast 70 Jahren zurück zu ihren Wurzeln. Dabei gibt es auch etliche Neuerungen, wie zum Beispiel die Aufteilung mit 2+2 Sitzen  und der serienmäßige Allradantrieb.

Das Design

Die Architektur des AMG SL entstammt wie bei dem ersten SL von einem reinen weißen Blatt. Das bedeutet, keines der Bauteile wurden von den Vorgängermodellen übernommen, sondern jedes Bauteil wurde neu kreiert. Im Exterieur verdeutlichen der große Radstand und die lange Motorhaube die typischen Proportionen der SL-Generation. Im Innenraum schafft das komplett neue Maßkonzept mehr Platz und Funktionalität. Das wird auch mit der Erweiterung um 2 Sitze deutlich. Auf den beiden hinteren Sitzen finden Personen bis zu einer Körpergröße von 1,50 m Platz. Damit eignet sich die Ikone auch für Familien mit Kindern. 
Das Cockpit des AMG SL verfügt über ein verstellbares Zentraldisplay und einem volldigitalen Kombiinstrument. Die skulpturalen Sitze sind serienmäßig mit dem Lüftungssystem AIRSCARF ausgestattet. Hierbei legen sich warme Luftströme wie ein Schal um den Hals des Fahrers und Beifahrers. Optional lässt sich das sportliche Cabrio auch mit  AMG Performancesitzen bestellen.

Verbesserte Aerodynamik

Dank der umfassenden Expertise von Mercedes AMG und aktiven Aerodynamikkomponenten wurde die Windschnittigkeit des AMG SL deutlich verbessert. So nimmt es auch keinen Einfluss auf Fahrzeugeigenschaften und -charakter, ob das Dach offen oder geschlossen ist. Der Heckspoiler verändert seine Stellung je nach Fahrzustand, um eine bessere aerodynamische Wirkung zu erzielen. Ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h nimmt dieser fünf unterschiedliche Winkelstellungen ein, dies optimiert die Fahrstabilität und verringert den Luftwiderstand. Für eine verbesserte und präzisere Stabilität in den Kurven nutzt der SL den Venturieffekt. Dieser wird durch ein optionales Aerodynamik-Element erzeugt, das sich am Unterboden des Motors verbirgt. Hierbei reagiert das Carbon-Profil auf das gewählte AMG-Fahrprogramm und fährt ab einer Geschwindgkeit von circa 80 km/h aus. Das Fahrzeug wird dabei an die Fahrbahn gesaugt und der Auftrieb der Vorderachse reduziert. 

Zunächst zwei Leistungsvarianten
 

Serienmäßig besitzt der AMG SL den 4,0 Liter-V8-Biturbmotor von AMG in zwei Leistungsvarianten. Den leistungsstarken und sportlichen AMG SL 63 4MATIC+ mit 430 kW (585 PS) und den AMG SL 55 4MATIC+ mit 350 kW (476 PS). Erstmals verfügt der AMG SL serienmäßig über einen Allradantrieb. Eine weitere Premiere ist die Raumlenkvorderachse als Serie in einem AMG. Im AMG SL 63 ist erstmal das AMG ACTIVE RIDE CONTROL mit aktiver hydraulischer Wankstabilisierung. Diese ersetzt die mechanischen Querstabilisatoren. Die neuentwickelte Hochleistungs-Verbund-Bremsanalage reduziert den Bremsweg durch ein feinfühligeres Ansprechverhalten. Auch das Ansprechverhalten auf einer nassen Fahrbahn wurde hierbei verbessert. Mit den 5 beziehungsweise 6 Fahrprogramme von AMG DYNAMIC SELECT für ein komfortableres bis hin zu einem dynamischeren Fahrgefühl bleiben keine Wünsche offen. 

Individualisierungsmöglichkeiten

Mit den zahlreichen Zusatzoptionen und den Designoptionen lässt sich der AMG SL ganz individuell auf die eigenen Bedürfnisse und den Geschmack anpassen. So stehen beispielsweise 12 verschiedene Lackfarben und drei unterschiedliche Dachfarben zur Verfügung. Die zahlreichen Assistenzsysteme, die auch in der neuesten Generation  der C- und S-Klasse verbaut sind bieten noch mehr Sicherheit und ein entspannteres Fahren. Mit der neuesten Generation von MBUX stehen zahlreiche Bedienmöglichkeiten und digitale Dienste von Mercedes me zur Verfügung.

Zum AMG Performance Center